Welches Handicap können Hunde haben?

Über gesunde Hunde freuen sich die Menschen. Allerdings geschieht es natürlich ebenso, dass Hunde schlichtweg nicht gesund, sondern vielleicht sogar behindert sind bzw. ein Handicap haben. Und trotzdem ist der Hund der beste Freund des Menschen. Viele können sich aber kaum vorstellen, welche Behinderungen Hunde haben können. Außerdem denken viele Hundebesitzer, dass ihrem Tier niemals etwas zustoßen könnte. Letztendlich sollte mit Vorurteilen aufgeräumt werden und behinderte Hunde verdienen eine faire Chance. Dies gilt für Hunde, die schon

  • von Geburt an behindert sind,
  • genauso wie für Hunde mit einer Behinderung von einem Unfall
  • oder einer Krankheit.

Was passiert mit einem blinden Hund?

Blinder HundEin blinder Hund ist letztendlich die Art von Hund, die eine Hilfe vom Menschen benötigt. Diese Hunde gibt es nicht allzu häufig. Für den Hund kann es aber eine große Belastung sein, dass die Augen nicht mehr funktionieren. Daher benötigt ein Hund eine gezielte Unterstützung von einer Person, die ein gutes Verständnis für den Hund mitbringt. Der Hund sieht Bedrohungen oder Wege nicht mehr. Er kann aber gut riechen und hören. Auch beim Hund ist es so, dass die anderen Sinne stärker werden, wenn das Sehen nicht mehr funktioniert. Der Hund benötigt für einen großen Teil seines Alltags eine gute stimmliche Führung und kann auch eine Hilfestellung auf allen Wegen benötigen. Solch ein Hund kann allerdings weiterhin ein glückliches Leben führen.

Wie wird ein tauber Hund gehalten?

Es klingt schwierig einen tauben Hund zu halten. Eine spezielle Form der Haltung ist aber eine Lösung für dieses Problem. Welpen können von Klein auf gut erzogen werden, sodass das Problem lösbar ist. Ein Herrchen oder Frauchen mit viel Geduld ist wichtig. Der Hund sollte möglichst weit weg von gefährlichen Orten gebracht werden, um das Risiko eines Unfalls gering zu halten. Wichtig sind natürlich die sichtbaren Kommandos, die ein Hund erhält. Auch ein Übergriff mit der Hand und deutliche Handzeichen könnten eine Hilfestellung sein. Der taube Hund muss nicht immer an der Leine bleiben, sondern kann durchaus auch auf eigene Faust unterwegs sein. Behinderte Hunde können ebenso glücklich sein, wie völlig gesunde Hunde.

Hunde mit körperlichen Einschränkungen

Hund mit HandicapEin Hundebesitzer kann recht glücklich sein, wenn ein Hund nicht blind oder taub ist, sondern mit einer Gehstörung zurecht kommen muss. Solche Behinderungen finden ebenso eine Lösung. Fehlt beispielsweise ein Bein, dann ist ein Hund in der Lage mit den gesunden Beinen zu laufen und zu rennen. Schwieriger ist es mit zwei behinderten Beinen. Ein behinderter Hund wäre dann auf eine Hilfestellung, wie einen Laufwagen angewiesen. Diese Hilfe kann für den Hundebesitzer dann aber gut zu handhaben sein. Diese Hunde können ebenfalls an der Leine oder von der Leine weg geführt werden.

Die Psyche des behinderten Hundes

Auch wenn viele Menschen abstreiten, dass ein Hund Gefühle und eine Seele hat. Hundebesitzer wissen es besser. Ein behinderter Hund zeigt sich oft weitaus sensibler, als andere Hunde. Denn diese Hunde sind angreifbar. Sobald sich der Hund angegriffen fühlt, könnte er aggressiv reagieren. Dies sollte aber nur im äußersten Fall geschehen. Für das Herrchen bedeutet dies, dass ein gutes Einfühlungsvermögen wichtig ist.

Mehr Informationen bekommt man zum Beispiel in diesem Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.