Mit dem Hund on Tour – die faltbare Hundebox

Mit dem Hund on Tour – die faltbare Hundebox
Mit dem Hund in den Urlaub

Sommerzeit – Urlaubszeit (Gilt natürlich auch für die Winterzeit). Viele Hundebesitzer möchten gerne gemeinsam mit ihrem Vierbeiner in den Urlaub fahren. Hat man eine passende Location gefunden und gebucht geht es ans Packen. Aber Moment! Der Hund muss ja im Auto und auch im Hotel- oder Pensionszimmer irgendwo untergebracht werden. Zudem gelten in manchen europäischen Ländern andere „Transportbedingungen“ für einen Hund im Kofferraum als in Deutschland. Hier kann eine faltbare Hundebox die Lösung sein.

Praktisch und flexibel – die faltbare Hundebox

Im Gegensatz zu ihren „Verwandten“ aus Aluminium oder Kunststoff, die zudem noch sehr sperrig sind, lässt sich die faltbare Hundebox zusammenklappen. Das erleichtert den Transport aus dem Auto zum Bestimmungsort (zum Beispiel dem Hotelzimmer) doch ungemein. Zudem ist sie um einiges leichter als das Aluminiummodell und kann auch zuhause als Schlafplatz für Ihren Hund genutzt werden, der dann auf Reisen einfach mitkommt. Aluminium- und Kunststoffboxen sind dagegen hauptsächlich für den Gebrauch auf der Autorückbank beziehungsweise im Kofferraum konzipiert.

Zudem lassen sich die faltbaren Hundeboxen meist von mehreren Seiten öffnen. Manche sogar auf der oberen Seite, so dass Sie Ihren Hund von oben in seine Box setzen können. Gerade bei kleineren Hunden kann das ein riesengroßer Vorteil sein.

Worauf sollte ich achten?

Ein sehr wichtiges Kriterium, auf das Sie unbedingt achten sollten, ist natürlich die richtige Größe. Ihr Hund sollte in seiner Box bequem liegen und sitzen können ohne Platzangst zu bekommen.

Die meisten faltbaren Hundeboxen bestehen aus Nylon oder einem ähnlichem Material. Manche bringen für den „Innenraum“ noch eine Fleecedecke mit. Das Nylon sollte äußerst robust verarbeitet sein. Schließlich muss es Hundekrallen und eventuellen Beiß- und Kratzattacken standhalten können. Ihr Hund sollte auf gar keinen Fall Löcher in das Material reißen können! Der Rahmen der Faltbox sollte aus Aluminium oder einem ähnlichen Metall hergestellt sein, das zwar stabil aber auch sehr leicht ist. Die Reißverschlüsse sollten sich ohne zu haken öffnen und wieder schließen lassen. Achten Sie auch hier auf die Verarbeitung der Nähte! Nichts ist ärgerlicher, als ein Reißverschluss, der nach wenigen Einsätzen auszureißen beginnt.

An der Unterseite verfügen die meisten faltbaren Hundeboxen über Klettbänder. Diese sollen ein Verrutschen im Kofferraum verhindern. Überprüfen Sie die Bänder regelmäßig. Sie setzen sich nämlich gerne schnell mit Haaren zu. Die Hundebox Ihrer Wahl sollte schnell und unkompliziert auf- und wieder abgebaut sein. Zudem sollte sie sich einfach reinigen lassen, sowohl von Haaren, als auch von kleinen „Missgeschicken“.

Fazit: Eine faltbare Hundebox ist ein tolles Utensil wenn es in den Urlaub gehen soll. Sie ist weniger sperrig und vor allem weniger schwer als die „Kollegen“ die aus Aluminium oder Kunststoff hergestellt worden sind. Zudem kann eine faltbare Hundebox für Ihren Vierbeiner auch als Schlafplatz im Hotelzimmer oder auch zuhause dienen,  da sie sich leicht transportieren lässt. Einen Haken gibt  es allerdings: Die Nylonbox ist anfälliger für Beschädigungen als die aus Aluminium oder Kunststoff. Deswegen sollten Sie unbedingt auf eine gute und stabile Verarbeitung achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.